25.02.2014, von Thomas Berger

THW trainiert Retten aus Höhen und Tiefen

Hoch hinaus ging es am Samstag für die Retter des Technischen Hilfswerk aus 

Lüdenscheid. Die Spezialausbildung „Retten aus Höhen und Tiefen“ stand auf dem 

Ausbildungsplan und so ging es Samstag morgen zum Kraftwerksgelände nach Werdohl. 

Vorausgegangen waren bereits theoretische Unterrichtsstunden und praktische Übungen 

aus geringeren Höhen.

 

Die trainierten Ausbildungsabläufe waren vielfältig. Nach der Erkundung eines 

Übungsgebäude galt es in etwa 10 Meter Höhe eine sichere Konstruktion für das 

Anschlagen des Auf- und Abseilgerätes zu schaffen. 

Hierbei kam das umfangreiche Einsatzgerüstsystem (EGS) des THW zum Einsatz.

 

Mit dem EGS ist das THW in der Lage Anschlagpunkte zu schaffen, die Situationsgegeben

verschiedene Ausgangspunkte für das Auf- und Abseilen zu ermöglichen. Sei es für das 

Retten von Personen aus Gebäuden, Steilhängen oder aus Gruben und Schächten.

 

In mehreren Stunden Ausbildung übten die Spezialisten des Technischen Hilfswerk 

anschließend das sichere Auf- und Abseilen aus verschiedenen Höhen. Die Ausbilder 

Sebastian Maus und Thomas Berger zeigten sich anschließend zufrieden, denn jeder der 

teilnehmenden Einsatzkräfte schloss die Ausbildung erfolgreich ab.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: