21.06.2013

Unwettereinsatz des THW Lüdenscheid

Das heftige Unwetter, das am frühen Nachmittag des 20.60.2013 über NRW zog, machte auch vor Lüdenscheid nicht halt. Binnen Minuten verdunkelte sich der Himmel und heftiger Starkregen, Hagel und Sturm peitschten durch die Stadt.

Um 14:55 Uhr wurde das Technische Hilfswerk, Ortsverband Lüdenscheid, per digitalen Meldeempfänger alarmiert. Die Feuerwehr hatte Stadtalarm ausgelöst.

Schon die Anfahrt zur Unterkunft gestaltete sich für viele Einsatzkräfte schwierig, da der Verkehr auf den Hauptverkehrsstraßen durch umgefallene Bäume stark behindert wurde. Trotz der widrigen Anfahrt rückte bereits 15 Minuten nach der Alarmierung das erste Fahrzeug, der GKW 1, aus.

Die erste Einsatzstelle war die stark befahrene B229. Umgestürzte Bäume blockierten die Fahrbahn. Nach einer Stunde hatten die Einsatzkräfte des THW die Bundesstraße wieder freigeschnitten.

Der folgende Einsatzauftrag lautete "Baum auf Fahrzeug" auf der Landstraße 694. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle mussten bereits die ersten auf der Straße liegenden Bäume mittels Motorsägen entfernt werden.

Der Fahrer des PKW wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, als der ca. 25m hohe Baum auf sein Fahrzeug schlug. Der Rettungsdienst brachte den Fahrer zur Behandlung ins Krankenhaus.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, das weitere Betriebsstoffe aus dem Kraftfahrzeug ausliefen, klemmten die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk die Fahrzeugbatterie ab. Mit Ölbindemittel wurden die ausgelaufenen Betriebstoffe aufgenommen.

Der Baum, der das Fahrzeug traf, war samt Wurzelteller umgestürzt. Dieser Umstand spielte bei der weiteren Herangehensweise eine Rolle, da der große Baum unter Spannung stand. Die in "Windbrucharbeiten" ausgebildeten THW´ler trennten mit der richtigen Schnitttechnik den Wurzelteller vom Baum, schnitten die größeren Äste ab und zogen den Baum anschließend mit der 10 Tonnen Seilwinde des Gerätekraftwagen 1 (GKW 1) vom Fahrzeug herunter.

Nach Abschluss der Bergungsarbeiten wurde der PKW zwecks Eigentumssicherung an die Polizei übergeben. Ein Abschleppwagen transportierte das KFZ anschließend ab.

Mit der Widerherstellung der Einsatzbereitschaft endete der Einsatz für die 22 eingesetzten THW Kräfte um 22:00 Uhr. Da für die Nacht der Durchzug einer weiteren Sturmfront angesagt war, bildete das THW Lüdenscheid eine Bereitschaft für die Nacht. Die Nacht blieb jedoch ruhig und es waren keine weiteren Einsätze notwendig.



Lüdenscheid, 20.06.2013

Text und Fotos: Thomas Berger


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: